NÜRTINGEN: Großeinsatz bei Küchenbrand

NÜRTINGEN: Mit einem Großaufgebot an Rettungskräften rückte am Sonntagnachmittag die Feuerwehr zu...

Foto: 7aktuell.de | Daniel Jüptner

Mit einem Großaufgebot an Rettungskräften rückte am Sonntagnachmittag die Feuerwehr zu einem Brand im Post-Gebäude in der Bahnhofstraße in Nürtingen aus. Aus einer der Wohnungen im 1. Obergeschoss des Gebäudes wurde ein Küchenbrand gemeldet. Oftmals kommt es in Küchen zu angebranntem Essen, welches rechtzeitig den Rauchmelder auslöst. Doch am Samstag entzündete sich heißes Öl in einer Pfanne und griff auf die Dunstabzugshaube über. "In diesem Fall wurde uns ein Brand in der Küche bestätigt. Da es sich um ein Mehrparteienhaus handelt und noch Personen im Gebäude sein könnten, haben wir vorsorglich die Brandalarmierung erhöht" erklärt Abteilungskommandant Florian Henzler das Großaufgebot an Einsatzkräften. Weiterhin arbeite die Feuerwehr Nürtingen in Schichtbetrieb mit reduzierter Mannstärke, um die Gefahr einer raschen Ausbreitung des Coronaviruses unter allen Einsatzkräften zu minimieren. So kam es, dass neben den Abteilungen Stadtmitte und Oberensingen auch vorsorglich die Kameraden aus Hardt und Raidwangen anrückten. 35 Feuerwehrmänner und -frauen auf 6 Fahrzeugen waren im Einsatz, unterstützt von zahlreichen Rettungskräften des Deutschen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienst und der Polizei. Durch das rasche Eingreifen der Kräfte konnte der Brand in dem vollständig evakuiertem Gebäude rasch abgelöscht werden. Zwei der Bewohner zogen sich leichte Rauchgasvergiftungen zu und wurden vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Während des Einsatzes musste die Bahnhofstraße stadteinwärts für den Verkehr gesperrt werden.

Quelle: 7aktuell.de | Daniel Jüptner