Nachrichten und Medienagentur
Bilder für alle sichtbar

Alle Bilder können ohne Login angesehen werden. Der Login bietet aber auch weiterhin Vorteile: So werden die Bilder dann größer und ohne Schriftzug dargestellt.

Das ist 7aktuell

7aktuell ist die führende professionelle Video- und Foto-Nachrichtenagentur in der Region Stuttgart. Wir führen in Qualität. Das Team ist rund um die Uhr im Einsatz um Geschichten zu finden, über Nachrichten zu berichten und die Medien mit aktuellem Foto-, Video- und Textmaterial zu versorgen.
mehr erfahren

7visuals

Hochwertige Fotografie für Unternehmen
Mit unserem Gespür für die richtige Situation bieten wir Ihnen ausdrucksstarke Bilder zu den verschiedensten Anlässen.

Erfahren Sie mehr:
www.7visuals.com

Karriere

Professioneller Partner gesucht?
Wir bieten unbefristete Zusammenarbeit in einem eingespielten, jungen Team, faire Honorarvergütung auf Erfolgsbasis sowie eine Top Vermarktungs- plattform Ihrer Bilder.

Aktuell suchen wir:
Pressefotografen (m/w)

Interesse? Melden Sie sich!

7aktuell stellt sich vor

Wer sind eigentlich die professionellen Medienmacher von 7aktuell? Wer versorgt die Fernsehsender, Zeitungen, Magazine und die Leser auf 7aktuell.de seriös mit News und hochwertigem Bildmaterial?

Viele von euch kennen uns schon, wir stellen uns nun auch auf unserer neuen Teamseite kurz vor.

Link (Teamseite)

Rettung

Großbrand zerstört Lagerhalle von Batteriehersteller: Feuerwehr löscht im Großeinsatz Flammenmeer

Ölbronn-Dürrn (ots) - Beim Brand einer in der Otto-Hahn-Straße in Ölbronn-Dürrn gelegenen Elektronikfirma ist in der Nacht zum Freitag ein Schaden von geschätzten zwei Millionen Euro entstanden. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Pforzheimer Straße ist derzeit bis zum voraussichtlichen Ende der Löscharbeiten, das er gegen Mittag erwartet wird, gesperrt.

Mehrere Zeugen hatten kurz nach 01.20 Uhr das Feuer gemeldet, das wohl im mittleren Teil einer Produktionshalle zur Herstellung von Akkus zunächst seinen Ursprung fand. Die Feuerwehren aus Ölbronn-Dürrn, Mühlacker, Ötisheim und Kieselbronn eilten mit einem Großaufgebot von mindestens 80 Kräften vor Ort. Zudem hielten die Rettungsdienste vorsorglich zehn Einsatzkräfte vor. Auch zahlreiche Polizeibeamte mussten zu Absperr- und Verkehrsregelungs- sowie ersten Brandermittlungsmaßnahmen hinzugezogen werden.

Vorsorglich ist über die Medien die Bevölkerung gebeten worden, die Türen und Fenster geschlossen zu halten. Allerdings haben bisherige Messungen der Feuerwehr keine erhöhten Schadstoffwerte ergeben.

Offenbar brach das Feuer aus noch unklarer Ursache in einer etwa 100 auf 80 Meter großen Produktionshalle aus, die in der Folge vollständig niederbrannte. In der Firma werden ersten Ermittlungen zufolge vorwiegend Lithium-Ionen- und Lithium-Eisenphosphat-Akkus hergestellt, die allein mit einem Schadenswert von rund einer Million Euro zu Buche schlagen.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Brand führt nunmehr das Kriminalkommissariat Pforzheim.




Video


Beteiligte Hilfsorganisationen:

  • Polizei

7aktuell-ID 12793