Nachrichten und Medienagentur
Bilder für alle sichtbar

Alle Bilder können ohne Login angesehen werden. Der Login bietet aber auch weiterhin Vorteile: So werden die Bilder dann größer und ohne Schriftzug dargestellt.

Das ist 7aktuell

7aktuell ist die führende professionelle Video- und Foto-Nachrichtenagentur in der Region Stuttgart. Wir führen in Qualität. Das Team ist rund um die Uhr im Einsatz um Geschichten zu finden, über Nachrichten zu berichten und die Medien mit aktuellem Foto-, Video- und Textmaterial zu versorgen.
mehr erfahren

7visuals

Hochwertige Fotografie für Unternehmen
Mit unserem Gespür für die richtige Situation bieten wir Ihnen ausdrucksstarke Bilder zu den verschiedensten Anlässen.

Erfahren Sie mehr:
www.7visuals.com

Karriere

Professioneller Partner gesucht?
Wir bieten unbefristete Zusammenarbeit in einem eingespielten, jungen Team, faire Honorarvergütung auf Erfolgsbasis sowie eine Top Vermarktungs- plattform Ihrer Bilder.

Aktuell suchen wir:
Pressefotografen (m/w)

Interesse? Melden Sie sich!

7aktuell stellt sich vor

Wer sind eigentlich die professionellen Medienmacher von 7aktuell? Wer versorgt die Fernsehsender, Zeitungen, Magazine und die Leser auf 7aktuell.de seriös mit News und hochwertigem Bildmaterial?

Viele von euch kennen uns schon, wir stellen uns nun auch auf unserer neuen Teamseite kurz vor.

Link (Teamseite)

Rettung

MANV Alarm am Hauptbahnhof Karlsruhe: DBahn Strecke voll gesperrt - Einsatzkräfte versorgen tausende Reisende - Grosseinsatz

Karlsruhe - Wegen einer technischen Störung an der Strecke verkehren auf dem Abschnitt zwischen Baden-Baden und Karlsruhe zurzeit keine Züge, das meldet die Deutsche Bahn in einer aktuellen Pressemitteilung. Nähere Details hierzu gibt die Deutsche Bahn allerdings nicht bekannt. Es wird erzählt, dass es zu einem Unfall bei Bauarbeiten im dortigen Tunnel bei Rastatt gekommen sei.

Betroffen sind alle Züge in Richtung Basel bzw. in Richtung Karlsruhe. Züge des Fernverkehrs wenden vorzeitig in Offenburg bzw. Karlsruhe.

Zwischen Baden-Baden und Karlsruhe ist ein Busnotverkehr eingerichtet. Fahrgäste müssen mit erheblichen Reisezeitverlängerungen rechnen. Es fährt bis auf weiteres kein Zug mehr in Richtung Süden.

Am Samstagnachmittag kamen daher immer mehr Reisende am Karlsruher Hauptbahnhof an und wussten nicht mehr weiter. Nähere Informationen seitens der Deutschen Bahn an die Reisenden gab es keine und die Reisenden wurden nur spärlich informiert. Auch der Schienenersatzverkehr von Bussen war völlig überlastet. Alle halbe Stunde kamen einige Busse angefahren, welche jedoch bei weitem nicht ausreichten für die Menschenmassen welche aus dem Bahnhof strömten.

Da die Menschenmassen so nicht mehr zu bewältigen waren, informierte die Deutsche Bahn die Einsatzkräfte über die Integrierte Leitstelle Karlsruhe. Die Führungskräfte von der DBahn, der Berufsfeuerwehr Karlsruhe, des Rettungsdienstes und der Bundespolizei, trafen sich daher umgehend am Hauptbahnhof zu einer Lagebesprechung.

Schnell wurde klar, dass weitere Einsatzmaßnahmen notwendig waren um die Menschenmassen zu versorgen. Es wurden umgehend weitere Einsatzkräfte nachalarmiert. Mehrere Schnelleinsatzgruppen des Rettungsdienstes aus ganz Karlsruhe wurden an die Einsatzstelle entsandt. Auch die Berufsfeuerwehr rückte mit Spezialfahrzeugen an und baute Zelte auf um die Reisenden versorgen zu können.

Nach Aussage des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr Karlsruhe werden stündlich etwa 400 Reisende erwartet, welche Karlsruhe erreichen und dort in Busse umsteigen müssen. Wie lange sich der Einsatz ziehen wird ist unklar. Die Einsatzkräfte rechnen allerdings mit einem Einsatz welcher die ganze Nacht dauern wird.

Die Störung wird voraussichtlich bis Sonntagabend andauern. Die Deutsche Bahn empfiehlt Reisenden, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindung zu informieren.

Auf Twitter kursiert ein Bild zur Streckensperrung: Dieses zeigt eine Absackung der Bahngleise, welche die unterirdischen Bauarbeiten am Rastatter Tunnel ausgelöst haben sollen. Von der Deutschen Bahn gibt es dazu noch keine offizielle Bestätigung.




Video


Beteiligte Hilfsorganisationen:

  • Polizei

7aktuell-ID 11724