Großübung der Feuerwehr - 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und SSB üben im Stadtbahntunnel Killesberg

- 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und SSB üben im Stadtbahntunnel Killesberg -...

Foto: 7aktuell.de | Andreas Werner

STUTTGART: Wichtige Erkenntnisse für den Ernstfall lieferte eine Großübung von Feuerwehr, Rettungsdienst und Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) am Donnerstagabend. Rund 130 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und SSB übten im SSB-Stadtbahntunnel Killesberg die bestehenden Einsatzkonzepte.

Angenommen wurde ein Unfall mit einer Stadtbahn kurz vor der Stadtbahnhaltestelle Killesberg. Durch den Unfall kam es zu einem Brand an der Stadtbahn und es mussten mehrere Verletzte versorgt werden.

Um ein realistisches Übungsszenario darstellen zu können, saßen in der Stadtbahn rund 25 Statisten, welche Verletzte und Betroffene simulierten. Ein Großteil dieser Personen konnte sich selbstständig ins Freie begeben, weitere Personen mussten durch die Feuerwehr gerettet werden.

Für die Brandbekämpfung und Menschenrettung setzte die Feuerwehr Stuttgart so genannte Stoßtrupps ein. Diese Trupps bestehen aus vier Einsatzkräften unter Atemschutz und werden gezielt an der Einsatzstelle eingesetzt. Weitere Übungsschwerpunkte lagen auf der Verletztenversorgung, Löschwasserversorgung und Entrauchung des Tunnels. Für die Entrauchung kam auch ein LUF (Löschunterstützungsfahrzeug) zum Einsatz. Dies ist ein ferngesteuert fahrbarer Großlüfter mit der Möglichkeit, Löschwasser abzugeben.

An den Tunnelportalen und der Haltstelle Killesberg nahmen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes die Verletztendarsteller in Empfang und stellten die medizinische Erstversorgung sicher. Auf den Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeugen wurden insbesondere Auszubildende des Berufsbildes "Notfallsanitäter*in" eingesetzt. Für die Nachwuchskräfte war die Großübung eine gute Gelegenheit weitere Praxiserfahrung zu sammeln.

Die Feuerwehr Stuttgart zieht ein erstes, positives Übungsfazit und bedankt sich bei der SSB und den weiteren Übungsbeteiligten für diese wichtige Übungsmöglichkeit. Glücklicherweise kommt es nur sehr selten zu Ernstfällen in Tunnelanlagen. Dennoch ist es wichtig die speziellen Einsatzkonzepte regelmäßig praktisch anzuwenden. In den kommenden Tagen werden die Erkenntnisse von Übungsteilnehmern und Übungsbeobachtern zusammengetragen und in Nachbesprechungen ausgewertet. (Quelle: Feuerwehr Stuttgart)

Quelle: 7aktuell.de | Andreas Werner