Geologe bestätigt akute Gefahr

Extreme Erdrutschgefahr in Bad Urach: Villen evakuiert, weitere Evakuierungen laufen - Bewohner waren von der Außenwelt abgeschnitten

Starkregen löst akute Gefahr aus - Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Bad Urach - In der Nacht zum Samstag kam es in Bad Urach zu einem dramatischen Erdrutsch, der...

Foto: 7aktuell.de | Text Editor

Bad Urach - In der Nacht zum Samstag kam es in Bad Urach zu einem dramatischen Erdrutsch, der zwei Villen von der Außenwelt abschnitt und zur Evakuierung der Bewohner führte. Nun droht ein weiterer Erdrutsch, der bis zu 60 Menschen betreffen könnte.

Auslöser des Erdrutsches waren die starken Regenfälle, die den Hang unterspülten und Teile davon abrutschen ließen. Dadurch wurde die einzige Zufahrtsstraße, "Am Samuelstein", blockiert und der Zugang zu den betroffenen Villen abgeschnitten. Die Feuerwehr rückte umgehend an, um die Straße zu räumen und die Bewohner in Sicherheit zu bringen.

Zur Einschätzung der Lage wurde in den frühen Morgenstunden ein Geologe hinzugezogen. Dieser bestätigte die akute Gefahr weiterer Erdrutsche und riet zur Evakuierung weiterer Anwohner. Die Behörden beraten derzeit über das weitere Vorgehen und prüfen, ob bis zu 60 Menschen ihre Häuser verlassen müssen. Diese werden vermutlich noch in der Nacht evakuiert.

Die Situation in Bad Urach bleibt absolut angespannt. Die Einsatzkräfte sind weiterhin im Einsatz, um die Lage zu beobachten und im Falle eines erneuten Erdrutsches schnell Helfen zu können.

Die Bewohner der betroffenen Villen wurden in Sicherheit gebracht und werden betreut.

Quelle: 7aktuell.de | Text Editor